Selbstmitgefühl

Selbstmitgefühl bedeutet, uns selbst freundlich, wohlwollend, ermutigend und verständnisvoll zu begegnen, so wie wir einen guten Freund behandeln würden, der uns wichtig ist.

Die meisten Menschen neigen in schwierigen Situationen jedoch dazu, mit sich selbst sehr kritisch, hart und selbstverurteilend umzugehen.

Unsere Erfahrung, nicht perfekt zu sein, erleben wir mit Selbstmitgefühl als Teil der allgemeinen menschlichen Erfahrung. Wir alle fühlen uns manchmal traurig, wütend oder schämen uns – wir alle scheitern manchmal und machen Fehler, das ist ganz menschlich. Wenn wir selbstmitfühlend auf unseren eigenen Frust oder Stress reagieren, können wir unsere turbulenten Emotionen beruhigen und sind besser in der Lage mit dieser Situation umzugehen.

Selbstmitgefühl erlaubt uns, unsere Schwächen anzunehmen, uns mit Freundlichkeit zu motivieren, uns selbst zu vergeben, wenn wir es brauchen, uns mit ganzem Herzen mit anderen zu verbinden und authentischer uns selbst zu sein.

Achtsamkeit ist die Basis von Selbstmitgefühl: Wir müssen zuerst bemerken, dass es uns gerade nicht gut geht, um mitfühlend darauf eingehen zu können. Achtsamkeit gibt uns die Möglichkeit, uns unseren schmerzhaften Gefühlen zuzuwenden und ihnen zu erlauben da zu sein.

Achtsamkeit hilft uns den Stress zu erkennen, unter dem wir stehen. Selbstmitgefühl hilft uns, uns selbst und unserem Leiden/Stress mit Mitgefühl zu begegnen. Es ermutigt uns, unseren eigenen Bedürfnissen mehr Raum zu geben, indem wir uns die Frage stellen «Was brauche ich?» statt «Was stimmt nicht mit mir?».

Immer mehr Forschungsergebnisse zeigen die zahlreichen positiven Auswirkungen von Selbstmitgefühl:

  • Selbstmitgefühl steigert das emotionale Wohlbefinden und erhöht die Widerstandsfähigkeit
  • es verringert Angst, Depression und Stress
  • es führt zu einer Aufrechterhaltung von gesunden Lebensweisen wie sportlicher Betätigung und ausgewogener Ernährung
  • es geht einher mit zufriedenstellenden persönlichen Beziehungen und grösserer emotionaler Verbundenheit
  • es kann vor Burnout in helfenden Berufen schützen
  • Mitgefühl mit uns selbst fördert Mitgefühl für andere (und umgekehrt)
  • Selbstmitgefühl verstärkt das Erleben positiver Gefühle